Startseite
  Über...
  Archiv
  Laray
  Lillien
  Lirain
  Abschied vom Alten Ich
  AbschiedsBrief von Sebastian B.
  Traumwelt
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
   
    labohem

    - mehr Freunde




http://myblog.de/lillychrom

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  LikeDreams
  Japhep
  Meine Arbeit CROSS-OVER
  Lyraz
  Malbuch
  Fame4U
  MJay
  Foxy
  SabsyCassy
  NeoPets
  Lyzaie
  ShaddiHasä
  Tinkabell
  Mondi
  Bossi
  Talena
  Millyy
  AgiMom
  Silberly
 
Ich habe einen Brief geschrieben, einen, der an meine Eltern gehen sollte. Doch habe ich mir gedacht, das er hier besser rein passt. Etwas woran ich mich halten kann. Etwas das mir die Stütze gibt, um weiter zu machen.

Ich stelle mir eine Frage, und das nicht erst seid heute.
Was hab´ ich euch getan? - Warum könnt ihr mich nicht als den Menschen akzeptieren der ich bin. Den Menschen, den ihr geschaffen habt.
Ich kann nicht´s dafür, das ich existiere. Kann nicht´s dafür, dass ihr mich nicht wolltet. Ihr hattet es in der Hand, hättet die Konsequenzen ziehen können, hättet mich weg geben können. Stattdessen habt ihr zugesehen, wie euer Kind dem Abgrund entgegen läuft.
Ich will nur eines: F R I E D E N!
Eltern, seid ihr für mich schon lange nicht mehr.
Aber ich will endlich weiter machen.
Will weiter gehen und nicht auf dem Punkt stehen bleiben, wo mir all das nicht vergönnt scheint.
Will vergessen. Will euch vergessen.
20 Jahre abschreiben um ganz neu anzufangen.
Viele Tränen habe ich vergossen, innerhalb dieser Jahre.
Doch nun, ist es Zeit, endlich erwachsen zu werden. Die Augen zu öffnen, zu sehen was passiert.
Will vieles anders machen. Nicht die gleichen Fehler wiederholen, die ihr gemacht habt.
Ein neues Kapitel beginnt in meinem Leben.
Und ihr? - Ihr bewegt euch seid Jahren auf einem Fleck - Schaden für andere.
Ich werde euch vergessen.
Wir sind Blutsverwandt, dich mehr aber auch nicht.
Nicht mal dem Hass, den ich für euch empfinde, seid ihr noch wert. Keine Gedanken, werden jemals bewusst wieder euch treffen.
Die Wege trennen sich, unsere Wege trennen sich. Und das nun endgültig.
Von nun an, werdet ihr mir keine Steine mehr in den Weg legen, ohne das ich galant darüber hinwegspringe und euch nur mit einem grinsen bedauern werde.
Die Zukunft, welche ich eigentlich schon greifen könnte, gehört mir. Nicht euch.
Ich werde weiter machen. Leben. Glücklich sein.
Es wird nicht immer leicht sein. Doch gibt es aber keine größte Freude, als endlich von euch los zu kommen. Zu vergessen. Euch zu vergessen.
Ich musste vieles bei euch erleiden. Von den Körperlichen Verletzungen mal abgesehen, sind die inneren doch wichtiger. Jene, die man nicht sieht, sondern nur erfühlen kann.
An denen seid ihr Schuld. Doch mit diesen Zeilen, weiss ich, das alle Wunden heilen.
Doch aber eure werden es niemals.
Und ganz ehrlich gesagt, es ist mir egal.
Lange habe ich gezweifelt, hatte Angst. Angst davor so zu werden wie ihr.
Nun weiss ich, das ich es selbst in die Hand nehmen kann. Wenn ich nicht´s tue, werde ich genau so ein Mensch, wie ihr es seid und das will ich nicht. Nein. Ich werde besser. Bin es jetzt schon, und ihr werdet nie etwas davon haben.
Ich habe eine neue Familie. Eine Familie, die nicht Blutsverwandt mit mir ist, und trotzdem mich so aufgenommen haben, wie ich bin.
Ich hab Freunde. Ohja, ich habe viele Freunde. Eine weitere große Familie, die mich eben so akzeptieren wie ich nunmal bin.
Ich verdanke beiden Familien vieles. Doch euch beiden, meinen eigentlichen Erzeugern, kann ich nur eines sagen:
Fahrt zur Hölle.
Diese Zeilen, werden das letzte sein, was ich Gedanklich an euch verschwende. Es wird das letzte sein, was ihr von mir zu hören bekommt.

Mit dem Ende dieses Briefes, beginnt ein neues Leben. Mein neues Leben.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung